171227 Radio Pacis und 171228 Chobe Safari Lodge

27.12.2017

Am Vormittag lese ich in meinem Buch, die Kinder spielen im Garten. Später fahren Lucy und die Junioren in die Stadt, während ich mich ausruhen. Die letzten Tage hatte ich eine Kieferentzündung, aber dank einem ugandischen Hausmittel habe ich das gut auskurieren können.

Am späteren Nachmittag fahren wir noch zu meiner alten Arbeitsstelle, Radio Pacis. Wir fahren mit einem Tuk-Tuk dorthin. Die gib’s auch noch nicht so lange in Arua.

Viele Neuerungen können wir bewundern, jedoch ist auch viel altbekanntes geblieben. Die alten Gebäude stehen immer noch, der Weinberg existiert auch noch.

Father Tonino und Sherry empfangen uns herzlich, auch der „neue“ Horizontler, Michael Dornetshuber mit Familie ist da. Damals zu meiner aktiven Zeit hätte mich Michael in die Geheimnisse der Radiostation eingeführt.

Der traditionelle Weihnachtsbaum steht auch noch, obwohl es schon die vierte Generation ist. Wir genießen Eis und Snacks, Sherry ist nach wie vor eine hervorragende Gastgeberin. Feine Gespräche begleitet den Abend, mit einigen Neuigkeiten aus der Radiowelt.

Spät Abends fahren wir mit dem Tuk-Tuk zurück nach Hause. Ein gutes Gefühl, dass mein ehemaliges Projekt noch so gut läuft.

Stationen

  • Arua
  • Radio Pacis

28.12.2017

Früher Aufbruch ist wieder angesagt, heute gehts in die Chobe Safari Lodge. Bis wir alles und jeden in Anyavu eingepackt haben, vergehen jedoch Stunden. Doch irgendwann kommen wir doch los, ab in den Süden.

Wir nehmen die selbe Strecke nach Pakwach, dort wollen wir und trennen, das kleine Auto mit dem Gepäck fährt auf der Hauptstraße weiter, während wir durch den Park fahren wollen. Schon beim Eingang sehen wir viele Elefanten.

Am Gate empfiehlt uns der Ranger, eine grundehrliche Haut, dass wir schon recht spät dran sind und besser auch die Hauptstraße nehmen sollen. Um diese Uhrzeit sind die Elefanten auch recht aktiv und die Parkstrassen könnten verlegt sein.

Schweren Herzens nehmen wir auch den Hauptweg zur Chobe Lodge. Bei Karuma biegen wir auf den anderen Pfad zur Lodge. Kurz bevor wir unsere Unterkunft erreicht haben, sehen wie eine Abzweigung zu einem Wasserloch. Das lassen wir uns nicht entgehen. Und dem ist gut so, wir sehen haufenweise Giraffen, Affen, Warzenscheine, Gazellen.

Und dann erreichen wir endlich unser Ziel, die neu aufgebaute Chobe Lodge.

Ein wahres Prachthotel, und das Beste ist der Swimmingpool. Die Kinder sind gleich im Schwimmdress, und rein gehts ins kühle Nass. Unter uns im Nile hören wie die Nilpferde sich geräuschvoll auf die Nacht vorbereiten. Und auch das Essen am Abend lässt sich sehen.

Am Abend sitzen wir noch zusammen und genießen den Abend.

Stationen

  • Arua
  • Pakwach
  • Karumabridge
  • Chobe Lodge (Murchison Falls National Park)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.