150129 Madeira – Canyoning Ribeira do Passo

Heute steht unsere letzte Canyoningtour auf dem Programm. Leider ist der erste Blick, den wir aus dem Fenster werfen, recht ernüchtern. Wir sehen Regen, Regen und nochmals Regen. Daher beschließen wir, zuerst einmal in Ruhe zu frühstücken, dann unsere Sachen zu packen und die Schlucht mal von unten zu inspizieren.

Wir fahren mit dem Auto ungefähr 10min. von der Unterkunft entfernt den Berg hinauf und sehen schon auf der gegenüberliegenden Wand einen Wasserfall. Es schaut gut aus, nicht zu viel Wasser, und wir beschließen, daß es einen Versuch wert ist, die Ribeira do Passo zu begehen.

Das Auto parken wir am Ausstieg, an der „Faja do Rodrigues“ Levada, und gehen in 8 ewig erscheinenden Kehren hinauf zum Einstieg.

Wir machen ungefähr 400 Höhenmeter, mit voller Montur. Das zehrt schon an der Substanz, aber da die Steigung des Weges moderat ist, schaffen wir den Aufstieg in ca. 1:15 Stunden.

Beim Aufstieg wechseln einander Sonne und Regen ab, und jeder weiß, was passiert, wenn man diese zwei Komponenten kombiniert. Es gibt einen wunderschönen Regenbogen ab…

Dann müssen wir noch an der Levada do Norte entlang, durch 4 kurze Tunnel hindurch.

Und schließlich erreichen wir den Einstieg.  Dort ziehen wir uns wie gehabt wieder unsere komplette Montur mit Klettergurt an, dann steigen wir ein in die Schlucht.

Diesesmal geht es gleich von Anfang an richtig los, ein hoher Abseiler mit Zwischenstand ist für uns reserviert…

Sehr schön ausgespülte Bereiche wechseln mit dunklen Ecken, Abseilstellen mit bis zu 65m mit mehreren Zwischenständen machen diese Tour zu einem Highlight unserer bisherigen Canoningtouren.

Die Tour hat insgesamt 18 Abseiler, die jedoch von der technischen Schwieirigkeit her verschieden sind. Wasser ist in der Schlucht kein Problem, es gibt keine schwierigen aquatischen Stellen, aber die Abseiler haben es immer wieder in sich. Übung macht den Meister, sagt man, und nachdem wir schon beim Ribeiro do Vimieiro die Zwischenstandtechnik gut geübt haben, geht es heute richtig gut, auch bei den moralisch anspruchsvollen Stellen.

Nach ca. 5 Stunden erreichen wir das Ende der Ribeiro do Passo sub, also dem oberen Teil des Canyons und auch dem Teil, den wir uns vorgenommen haben.

Am Faja do Rodrigues Kanal gehen wir entlang zurück zum Auto, wir sehen noch ein paar Mal schön auf Sao Vincente, das unter uns manchmal aus dem Nebel herausschaut.

Froh, endlich zurück beim Hotel zu sein, ziehen wir uns gleich im Garten aus und hängen unsere Sachen über einen Zaun zum Trocknen. Das wird wohl heute nichts, denn es regnet wieder.

Clemens hüpft gleich unter die Dusche, ich muss noch warten. Also stehe ich mit der Badehose im Hausgang, als neue Hausgäste eintrudeln. Die Blicke sind nicht genau erklärbar, ich würde aber sagen, doch irritiert… die Situation muss mit einem lockeren Spruch entschärft werden. Auf die Frage, wo wir her sind, sage ich: „From Austria, escaping the cold weather!“. Mit einem Blick auf meine Badehose meint die ältere Dame dann „That I can see!“ und alle lachen…

Wir beschließen, wieder an der Strandpromenade zu essen, ein REstaurat haben wir noch nicht probiert. DAs steht heute an. Ein leckeres Steak, mit Gemüse, Chips und Reis, dazu noch Bier lassen und die Anstrenungen des Tages vergessen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.